Bayertor Landsberg am Lech

Leistungszeitraum: 2016
Auftraggeber: Stadt Landsberg am Lech
Leistung: Sanierung des Sandsteinreliefs mit bildhauerischer Restaurierung der figürlichen Darstellungen und Putzsanierung

Nass-Reinigung mit Heißdampf, Partielle Vor- Haupt- und Nachfestigung einschl. Nachbehandlung, Riss- und Schalenverfüllungen durch Hohlrauminjektion, Vernadeln und Verdübeln zur Sicherung von Rissen, Schalen und Hohlstellen, Fugenerneuerung, Ergänzungen mit SEM, Putzergänzung, Schließen von Rissen im Putz, Konservierung von Metallteilen, Dokumentation

Das Bayertor in Landsberg am Lech wurde 1425 als Abschluss des dritten Stadtmauerringes und als Tor nach Osten gebaut. Seinen Namen hat es daher, weil es Richtung Bayern zeigt und Landsberg früher als Grenzstadt zwischen Bayern und Schwaben galt. Es ist die größte und schönste Toranlage im spätgotischen Stil in Süddeutschland. 




Abteigarten Kloster Bronnbach Wertheim

Leistungszeitraum: 2015 - 2016
Auftraggeber: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Leistung: Konservierung der historischen Natursteinbalustrade mit bildhauerischer Restaurierung der figürlichen Darstellungen an Postamenten

Reinigung, Vor- Haupt- und Nachfestigung einschl. Nachbehandlung, punktuelle Klebungen, Riss- und Schalenverfüllungen durch Hohlrauminjektion, Vernadeln und Verdübeln zur Sicherung von Rissen, Schalen und Hohlstellen, Kittungen und Schlämmungen mit Kieselsol gebundenen Steinsanden, Dokumentation

Das Kloster Bronnbach ist eine 1151 gegründete ehemalige Zisterzienser-Abtei im unteren Taubertal, das 326. des Ordens, das sich heute auf dem Gebiet der Stadt Wertheim in Bronnbach befindet. Beim Abteigarten (Saalgarten) handelt es sich um den Festgarten des Klosters mit Springbrunnen und Figuren, in Terrassenform angelegt.




Evang. Mauritiuskirche Ofterdingen

Leistungszeitraum: 2015
Auftraggeber: Evang. Kirchengemeinde Ofterdingen
Leistung: Sanierung Turm

Besonderheiten: Konservatorische Sicherung von historischem Fugmörtelbestand

Dampfstrahlreinigung, Fugensanierung- und erneuerung, Antragungen mit Restauriermörtel, konservatorische Kittungen, Verschlämmungen, Rissverfüllungen, Einbau von Vierungen und Neuteilen glatt und profiliert, Oberflächenbearbeitung nach historischem Befund, Erneuerung des Gurtgesimses und Giebelsteine (Zinnen) mit Gewindestangen, Dokumentation

Ofterdingen ist eine Gemeinde im Landkreis Tübingen. Die spätgotische evangelische Mauritiuskirche liegt auf der höchsten Stelle des Ortskerns und wurde 1522 bis 1534 anstelle der dort bereits vorhandenen Kapelle und neben dem im 15. Jahrhundert (1427 bis 1525) in mehreren Etappen errichteten, 45 m hohen Kirchturm erbaut. Den schon von weitem sichtbaren Turm zieren bekrönende Zinnen.


Jahreszahl an der Fassade: anno MCCCCLX, 1460, bei der Sanierung freigelegt


Evang. Sebastianskirche Geifertshofen

Leistungszeitraum: 2015
Auftraggeber: Evang. Kirchengemeinde Geifertshofen
Leistung: Kirchturmsanierung, Konservierung und Restaurierung

Konservierung "Pietra rasa" Verfugung, Substanzfestigung, Schlämme, Rissinjektage, Injektage im Fugenverlauf, Vernadelungen, Abnehmen von Schalen und desolaten Altergänzungen, Oberflächenreinigung, Antragungen mit Restauriermörtel, Vierungen unprofiliert und profiliert, Entfernen desolater Fugenmörtel, partielle Tiefenverfugung, partielle Neuverfugung, Dokumentation

Geifertshofen gehört zur Gemeinde Bühlerzell im Landkreis Schwäbisch Hall im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Die evang. Pfarrkirche St. Sebastian ist im Kern eine mittelalterliche Chorturmkirche. Sie wurde nach einer Teilzerstörung 1626 wieder aufgebaut und 1902/03 durch Heinrich Dolmetsch erweitert und renoviert.




Herzogschloss Straubing

Leistungszeitraum: 2014 - 2015
Auftraggeber: Staatliches Bauamt Passau
Leistung: Konservierung von figürlichen Darstellungen, Natursteinarbeiten, Dokumentation

Feucht- und Niederdruckstrahlreinigung, Rückarbeiten von Zementschlämmen, Ausbau von Altergänzungen und mineralische Neuergänzung, Sanierung von Fugen und Rissen, Kernaufbau,  Kleben von Bruchstücken, Vernadeln von Steinteilen, Einbau von Vierungen und Neuteilen, Statische Sicherungsmaßnahmen, schriftliche und fotografische Dokumentation

Straubing ist eine kreisfreie Stadt im Regierugnsbezirk Niederbayern in Ostbayern. Das Herzogschloss in Straubing war die bayerische Residenz der Herzöge von Bayern- Straubing. Herzog Albrecht I. begann den Bau 1356. Er ließ am Donauufer eine offene Residenz errichten.
Das Straubinger Herzogschloss dient heute als Sitz des Finanz- und Gesundheitsamtes und beherbergt Stadtbibliothek und -archiv.




Torhaus Schloss Bad Mergentheim

Leistungszeitraum: 2013 - 2014
Auftraggeber: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn
Leistung: Konservierung der Natursteinteile am Torhaus, sowie Konservierung und bildhauerische Restaurierung von 4 lebensgroßen Giebelfiguren und 4 Figuren in den Einhausungen

Reinigung mit Mirkro-Dampfstrahlgerät sowie Trockeneisreinigung, Festigung mit KSE, Riss- und Schalenverfüllung, Kittungen und Schlämmungen, mit Kieselsol gebundenen Steinsanden, bildhauerische Antragungen, Dokumentation

Bad Mergentheim (erstmals 1058 urkundlich erwähnt) liegt in Tauberfranken, einem baden-württembergischen Teil Frankens. Das Schloss Mergentheim ( ehemaliges Deutschordenschloss) war als Burg im heutigen Bad Mergentheim zunächst Mittelpunkt einer Grafschaft im Taubergau. Sie kam 1219 als Komturei an den Deutschen Orden. Der Zugang zur mittelalterlichen Anlage erfolgt heute wie damals über ein Torhaus.





Bischöfliches Palais Rottenburg am Neckar

Leistungszeitraum: 2012 - 2013
Auftraggeber: Diözese Rottenburg-Stuttgart
Leistung: Natursteinsanierung im Palais und Rohrhalder Hof (Gewände, Portale), Projektierung, Steinrestaurierung und -konservierung, Steinmetz- und Bildhauerarbeiten, Dokumentation 

Das Bischöfliche Palais ist Sitz der Diözese Rottenburg-Stuttgart. 1657/58 durch die Freiherren von Hohenberg erbautes Palais mit markantem Staffelgiebel. Seit 1821 Verwaltungssitz der Diözese. Das Gebäude ist ein eingetragenes Kulturdenkmal mit besonderer Bedeutung.




Röhrenbrunnen Feuchtwangen

Leistungszeitraum: 2012
Auftraggeber: Stadt Feuchtwangen
Leistung: Natursteinrestaurierung und -konservierung, Dokumentation

Mikrostrahlreinigung, Fugensanierung, Ergänzen von Fehlstellen, Neuverfugung, Festigung, Austausch von Sockelsteinen, Freilegen des Metall- Brunnentroges mittels Partikelstrahl

Feuchtwangen ist eine Stadt im mittelfränkischen Landkreis Ansbach und liegt an der Romantischen Straße. Der Röhrenbrunnen von 1726, ausgestattet mit einer Statue der Minerva als Beschützerin von Handwerk und Gewerbe, liegt mitten im Marktplatz Feuchtwangens, den Dehio in seinem Standardwerk zur Kunstgeschichte als „Festsaal Frankens“ bezeichnet hat.




Klosterruine „Paradies“ Bad Herrenalb

Leistungszeitraum: 2010 - 2011
Auftraggeber: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim
Leistung: Steinrestaurierung und -konservierung Fassade einschl. Zierglieder, Restaurierung von 20 Epitaphien und Spolien, Grabmal im Inneren des Paradiesbaus, Dokumentation

Mikrostrahlreinigung, Rissverfüllung, Fugenergänzung, Stein- und Putzfestigung. 

Die Klosterruine „Paradies“, Vorhalle der ehem. Klosterkirche, befindet sich in der Stadtmitte von Bad Herrenalb im ehem. Klosterbereich und stellt als Relikt des ehemaligen spätgotischen Zisterzienserklosters ein hochwertiges Kulturdenkmal dar, das unter erhöhtem Denkmalschutz steht.




Säulen und Wappenfeld Schloss Dillingen

Leistungszeitraum: 2010 - 2011
Auftraggeber: Staatliches Bauamt Krumbach
Leistung: Sanierung der Säulen mit Sockel und Kapitell im Festsaal und Wappenfeld, Projektierung, Steinrestaurierung und -konservierung, Steinmetz- und Bildhauerarbeiten, Dokumentation

Mikrostrahlreinigung, Steinaustausch, Neuherstellung von Kapitellen und Säulenschaft. 

Schloss Dillingen an der Donau ist ein ehemaliges fürstbischöfliches Residenzschloss und als Baudenkmal eingestuft. Es steht auf einer Hochterrasse mit Steilabfall am südl. Rande der Innenstadt. Bereits im 10. Jhdt. existierte an der Stelle des heutigen Schlosses eine Fliehburg. Die Säkularisation 1802/1803 bedeutete das Ende von Schloss Dillingen als bischöfliche Residenz. Heute ist in der ehem. Residenz der Augsburger Fürstbischöfe das Finanzamt untergebracht.




Grundschule Kirchenplatz Fürth

Leistungszeitraum: 2009 - 2011
Auftraggeber: Stadt Fürth, Gebäudewirtschaft
Leistung: Sanierung Fassade, Steinrestaurierung und -konservierung, Steinmetzarbeiten, Dokumentation 

Mikrostrahlreinigung, Fugeninstandsetzung, Antragungen, Austausch von Gesimssteinen, Fenstergewänden, Einbau von Vierungen. 

Die Grundschule am Kirchenplatz befindet sich neben der Stadtkirche St. Michael im Herzen der Fürther Altstadt. Das Gebäude wurde aus Nürnberger Burgsandstein gebaut und ist ein eingetragenes Baudenkmal.




Museum „Haus der Geschichte“ Altes Rathaus Dinkelsbühl

Leistungszeitraum: 2007 - 2009
Auftraggeber: Große Kreisstadt Dinkelsbühl
Leistung: Fassadensanierung, Restaurierung Museumsexponate, Projektierung, Steinrestaurierung und -konservierung, Steinmetz- und Bildhauerarbeiten, Dokumentation

Mikrostrahlreinigung, Steinaustausch, Fugen- und Putzsanierung. 

Dinkelsbühl ist eine ehemalige freie Reichsstadt im Landkreis Ansbach mit einem besonders gut erhaltenen spätmittelalterlichen Stadtbild. Das seit 1855 als „Altes Rathaus“ bezeichnete Gebäude ist eines der bedeutendsten Baudenkmale in Dinkelsbühl, sowohl was seine einstige Funktion betrifft, als auch seine besondere städtebauliche Stellung. Seit 2008 beherbergt das „Alte Rathaus“ das „Haus der Geschichte Dinkelsbühl – von Krieg und Frieden“.





Stiftskirche St. Nikolaus Portale Großcomburg Schwäbisch Hall

Leistungszeitraum: 2008
Auftraggeber: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn
Leistung: Restaurierung und Konservierung der Portale, Nord- und Südportal, Dokumentation 

Dampf- und Mikrostrahlreinigung, Fugensanierung und -erneuerung, Festigung, Risssanierung, Antragungen, Vierungen. 

Die Großcomburg ist ein ehemaliges Kloster der Benediktiner. Sie liegt auf einem Umlaufberg des Kochertals südöstlich von Schwäbisch Hall. Die gesamte Klosteranlage wird von einer Ringmauer mit Wehrtürmen aus dem 16. Jhdt. umschlossen. Die Comburg besitzt mehrere Bauten, unter anderem die Stiftskirche St. Nikolaus, das Mesnerhaus und den Gebsattelbau. Die Stiftskirche St. Nikolaus, eine barocke Hallenkirche, wurde 1706-1715 an der Stelle einer 1088 geweihten romanischen Basilika unter Beibehaltung der drei spätromanischen Türme errichtet.





Röttinger Epitaph Klosterkirche St. Peter und Paul Mönchsroth bei Dinkelsbühl

Leistungszeitraum: 2008
Auftraggeber: Ev.-Luth. Pfarramt Mönchsroth
Leistung: Projektierung, Restaurierung und Konservierung, Dokumentation 

Die ehemalige Kirche der Benediktiner- Propstei in Mönchsroth dient heute als Ev.-Luth. Friedhofskirche. Das Epitaph wurde für den im Jahre 1557 verstorbenen, letzten katholischen Propst Melchior Röttinger, an der Südwand des Langhauses von Bildhauer Hans Fuchs, Nördlingen, errichtet und gehört zu den eindrucksvollsten Kunstdenkmälern der Kirche.




Östliche Toranlage Schlosshof Schloss Ludwigsburg

Leistungszeitraum: 2006 - 2007
Auftraggeber: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg
Leistung: Konservierung und Restaurierung der historischen Zaunanlage, Dokumentation 

Mikrostrahlreinigung, Entfernen von Krusten, Festigung, Riss- und Schaleninjektion 

Das Residenzschloss in Ludwigsburg wurde zwischen 1704 und 1733 unter der Herrschaft von Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg im Barockstil errichtet. Es ist eine der größten barocken Schlossanlagen Deutschlands. Nach Osten hin ist das Schloss mit einer imposanten Zaunanlage aus Schilfsandstein eingezäunt.




Figürliche Darstellung St. Wolfgangskirche (Schäferkirche) Rothenburg o.d.T.

Leistungszeitraum: 2006
Auftraggeber: Große Kreisstadt Rothenburg o.d.T.
Leistung: Sanierung der Reliefsteine an der Aussenfassade der Wolfgangskirche , Konservierung und Restaurierung, Dokumentation

Oberflächenreinigung trocken und mittels Mikrodampfgerät, Festigung, Sicherung und Hinterfüllen von Schalen, konservatorische Kittung 

Die am Klingentor in die Wehranlagen der Stadtmauer integrierte, nach außen mit Schießscharten ausgestattete Ev.-Luth. Kirche St. Wolfgang, besitzt auf der Innenseite neben einem spätgotischen Maßwerk figürliche Darstellungen von St. Wolfgang und einer eindrucksvollen Kreuzdarstellung. 3. Viertel 15. Jahrhundert.




Münster St. Georg Dinkelsbühl

Leistungszeitraum:  1997
Auftraggeber: Kath. Kirchengemeinde Dinkelsbühl
Leistung: Konservatorische und restauratorische Überarbeitung der Portale (Brautportal, Nordportal, Männertor) und Gewölberippen

Besonderheiten: Steinherstellung von aufwändig profilierten Werkstücken 

Freilegen von Natursteinflächen, Trockenreinigung, Festigung, Risssanierung, Steinergänzung, Verfugung, Lasur 

Das Münster St. Georg ist eine der schönsten Hallenkirchen Süddeutschlands mit romanischem Turmportal (1220/30), erbaut 1448 bis 1499 nach Plänen Nikolaus Eselers. Das Brezenfenster, ein Maßwerk des südlichen Chorfensters, ist eine Stiftung der Bäckerzunft.




Weitere Referenzen


  • Ev.-Luth. Kirche Flachslanden
  • Begräbniskirche Mitteleschenbach
  • Knorrenmühle Segringen / Prämierung der gelungenen Leistung durch den Bezirk Mittelfranken
  • Denkmal der Siebenbürger Sachsen
  • Pomologie Reutlingen
  • Pfarrhausmauer Bechhofen
  • Schulzentrum Ostheim Stuttgart
  • Thomasturm Rothenburg o.d.T.
  • Kloster Sulz
  • Esse Klosterhof Rothenburg o.d.T. / Prämierung der gelungenen Leistung durch den Bezirk Mittelfranken
  • Siebersturm Rothenburg o.d.T.
  • Wappen St. Peter und Paul Pfarrkirche Dittenheim
  • Ephoratsgebäude Kloster Maulbronn
  • Figürliche Darstellung "Maria mit dem Kind" ehem. Karmelitenkloster Dinkelsbühl / Prämierung der Leistung durch den Bezirk Mittelfranken
  • Hl. Geist Spital Altenpflegeheim Rottenburg a.N.

    und andere...

 

 

  • Grabmal Löwenthal Rothenburg o.d.T.
  • Kreuzdarstellung Wasseralfingen
  • diverse hist. Brunnen Rothenburg o.d.T.
  • Stadtmauer Aalen
  • Sauturm am Spitaltor Rothenburg o.d.T.
  • Kirche St. Laurentius Flachslanden
  • Ev.-Luth. Kirche Weidelbach
  • Fischerbrunnen Dinkelsbühl
  • Einzeldenkmale Friedhof Fachsenfeld
  • Internationales Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg
  • Obelisk Weissenkirchberg
  • Epitaph Aurach
  • Löwenbrunnen Dinkelsbühl
  • Portal Schloss Hohlach
  • Portale Schloss Fachsenfeld
  • Schloss Fachsenfeld Aalen

 

  • Freilandmuseum Bad Windsheim
  • Münster St. Wunibald Heidenheim/Bayern
  • Kath. Kirche Flochberg
  • Berufsschule Dinkelsbühl
  • Rathaus Dinkelsbühl
  • Eingangsportal Dekanat Dinkelsbühl
  • ehem. Amtsgerichtsgebäude Pappenheim
  • Epitaphe Frauenkapelle St. Martin Landshut
  • Klingentorbastei Torbogen Rothenburg o.d.T.
  • Schloss Höchstädt an der Donau
  • Kriegerdenkmal Neunstetten
  • Kriegerdenkmal Herrieden
  • Kriegerdenkmal Wört
  • Portal Finanzamt Dinkelsbühl

 




Naturstein-Restaurierung Reinhold Herbst GmbH & Co KG · Heininger Ring 9 · D-91550 Dinkelsbühl · Telefon 09851 58206-10 · Impressum | Datenschutzhinweis